Juli 2019
B,S,S. hat im Auftrag der SP Schweiz eine Studie über die Verteilungswirkungen verschiedener klimapolitischer Instrumente erstellt. Mit Daten der Haushaltbudgeterhebung wurde analysiert, wie sich unterschiedliche Finanzierungsvarianten auf verschiedene Haushaltstypen und Einkommensgruppen auswirken. Die Ergebnisse werden in dieser Präsentation vorgestellt. Die Studie bezieht sich auf den "Marshallplan", mit dem die SP die Energiewende vorantreiben will. Zahlreiche Medien haben darüber berichtet, darunter SRF (Echo der Zeit), SRF (News), NZZ, Watson und Tagesanzeiger.

 

Juni 2019
Am 07.03.2017 hat das Parlament ein Postulat angenommen, das im Sinne der administrativen Entlastung die Prüfung bonusorientierter Kontrollintervalle verlangt. Als Grundlage zur Beantwortung des Postulats hat B,S,S. eine umfassende Unternehmensbefragung zu den staatlichen Kontrollen durchgeführt und eine Übersicht über die Kontrollpraktiken und -strategien von Kontrollbehörden erstellt. Die beiden Studien finden Sie hier: Unternehmensbefragung, Befragung Kontrollbehörden. Es zeigt sich, dass die Kontrollkonzepte in weiten Teilen bereits risikoorientiert ausgestaltet sind und das Ergebnis der letzten Kontrolle oftmals (mit-)berücksichtigt wird. Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen empfindet die Kontrollen zudem als nützlich und angemessen. Der Postulatsbericht, der jetzt vom Bundesrat verabschiedet wurde, kommt entsprechend zum Schluss, dass das Potenzial für eine administrative Entlastung durch bonusorientierte Kontrollintervalle gering ist und aus diesem Grund auf die Einführung von neuen Massnahmen verzichtet wird.

 

Mai 2019
Die Analyse der Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern erfolgt seit mehreren Jahren nach einer festgelegten Methode. Im Auftrag des BFS hat B,S,S. untersucht, ob zwei alternative statistische Methoden besser geeignet wären. Eine der geprüften Methoden wird wegen der besseren Robustheit zur Verwendung empfohlen. Eine weitere Empfehlung von B,S,S. lautet, künftig Erklärungsfaktoren für die tatsächliche Berufserfahrung aus den AHV-Daten zu gewinnen und diese in das Analysemodell zu integrieren. Die Publikation der Studie findet sich hier. Die NZZ hat darüber berichtet.

 

Mai 2019
B,S,S. hat im Auftrag des Bundesamts für Statistik (BFS) die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern auf dem Schweizer Arbeitsmarkt analysiert. Dazu wurden die Daten der Lohnstrukturerhebung zu rund 37'000 Firmen bzw. 1.7 Millionen Arbeitnehmenden ausgewertet. Im Zentrum steht die Frage, welcher Anteil des mittleren Lohnunterschieds zwischen den Geschlechtern auf unterschiedliche Merkmale wie Ausbildung, Beruf, Branche usw. zurückzuführen ist und welcher Anteil unerklärt bleibt. Im Jahr 2016 betrug die unerklärte Lohndifferenz in der Gesamtwirtschaft 7.7%. Detaillierte Ergebnisse finden sich in der Publikation. Diverse Medien haben darüber berichtet: SRF, Tagesschau, 10vor10, Watson, NZZ vom 16.5.2019, NZZ vom 29.5.2019, nau.ch, Blick.

 

Mai 2019
B,S,S. hat gemeinsam mit KEK-CDC im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit die Evaluation der Nationalen Demenzstrategie 2014-2019 (NDS) durchgeführt. Die NDS basiert auf einem "Multiplikatorenansatz". Dies bedeutet, dass die Umsetzung der Projekte von Dachverbänden und Fachorganisationen – sogenannten "Multiplikatoren" – in Eigenverantwortung erfolgt. Die Evaluation fokussiert auf diese Umsetzung und die Wirkungen bei den Akteuren, die auf kantonaler Ebene im Bereich der Demenzversorgung tätig sind. Im Ergebnis zeigt sich, dass die NDS nationale Organisationen für die Finanzierung und Umsetzung der NDS-Projekte gewinnen konnte und wesentlich dazu beitrug, dass die Kantone ihre Aktivitäten im Bereich Demenz verstärkten. Weshalb dies so ist und welche Empfehlungen daraus abgeleitet wurden, finden Sie hier. Das SRF hat das Thema aufgegriffen und in seiner letzten Puls-Sendung ausführlich berichtet.

 

Mai 2019
Die Abstimmung über die Teilrevision des Berner kantonalen Sozialhilfegesetzes gibt weiterhin zu reden. Nicht nur in Bern. Ein Element des in Bern zur Abstimmung anstehenden Volksvorschlags wird auch auf Ebene Bund diskutiert, die EL für über 55-jährige Arbeitslose. Siehe dazu "Sollen ältere Arbeitslose mehr Geld vom Staat erhalten?" (NZZ).  Für die in Bern zur Abstimmung stehenden Varianten hat B,S,S. die Kosten berechnet. Die zentralen Ergebnisse sind im Abstimmungsbüchlein zusammengefasst, für Details der Berechnungen verweisen wir gerne auf die vollständige Studie.

 

Mai 2019
Die Kommission für Technologie und Innovation KTI förderte bis Ende 2017 unter der Dachmarke „CTI Entrepreneurship“ Sensibilisierungs- und Trainingsprogramme an Schweizer Hochschulen, die sich an gründungsinteressierte Hochschulangehörige und Gründerinnen und Gründer richten. Heute werden die Kurse von der Nachfolgeorganisation Innosuisse mit leichten Adaptionen und unter dem neuen Namen „Start-up Training“ weitergeführt. B,S,S. hat die Entrepreneurship-Kurse, welche in den Jahren 2016 und 2017 und damit unter der seinerzeitigen KTI stattfanden, zusammen mit KMU Forschung Austria in einer umfangreichen und detaillierten Arbeit evaluiert. Die Studie stützt sich methodisch auf die Theory of Planned Behaviour (TPB) und eine Befragung unter den Teilnehmenden. Die Ergebnisse: Management Summary / Studie.

 

April 2019
Unsere neue Studie "Herzstück Basel: Nutzen für die Schweiz" stellt dar, wie die unterirdische S-Bahn-Verbindung zwischen dem Basler Bahnhof SBB und dem Bahnhof Bad Nutzen für die Schweiz generiert. Die Argumente stützen sich auf relevante wissenschaftliche Studien und aktuelle Daten. Wolfram Kägi erläutert im Interview für die Handelskammer beider Basel HKBB die wichtigsten Ergebnisse.

 

März 2019
Im Zuge der Erarbeitung einer neuen bundesgesetzlichen Regelung, die Minderjährige vor dem Konsum von Gewalt- oder Sexualdarstellungen und anderen ungeeigneten Inhalten in Filmen und Videospielen schützen soll, hat B,S,S. eine Regulierungsfolgenabschätzung (RFA) für das BSV erarbeitet. Die Ergebnisse der RFA flossen in den erläuternden Bericht zum Vorentwurf des neuen Bundesgesetzes ein, der jüngst in die Vernehmlassung geschickt wurde.

 

März 2019
Das Parlament berät zurzeit, ob die höchste Wahlfranchise in der Krankenversicherung von 2500 Franken nach oben angepasst werden soll. In der Tagesschau auf SRF vom 3. März 2019 nimmt Boris Kaiser Stellung zur Frage, inwieweit daraus Kosteneinsparungen resultieren könnten. B,S,S. hatte vor zwei Jahren im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit eine Studie zum Thema Wahlfranchisen erarbeitet, sowie einen Artikel in Die Volkswirtschaft publiziert.

 

Februar 2019
Am 19. Mai stimmen Bernerinnen und Berner über die Teilrevision des kantonalen Sozialhilfegesetzes ab. Es wird über zwei Varianten entschieden, die entweder die Leistungen reduzieren (Vorlage Grosser Rat) oder aber ausdehnen (Volksvorschlag «Für eine wirksame Sozialhilfe!»). Die Schätzungen zu den finanziellen Auswirkungen seitens Regierungsrat einerseits und der Leiter/innen der städtischen Sozialdienste Bern, Biel und Thun andererseits waren derart unterschiedlich, dass der Grosse Rat entschied, eine externe Neuberechnung in Auftrag zu geben. Die Kostenschätzungen von B,S,S. werden für die Abstimmungsunterlagen genutzt. Der Bund, die Berner Zeitung, Tele Bärn und SRF berichteten.

 

Januar 2019
Im Nachgang unseres Jubiläumsjahrs haben wir den Sammelband "WORTE ZAHLEN FORMEN BILD" herausgebracht. Worte, Zahlen, Formen, Bild. Das beschreibt die Arbeit und das Arbeitsverständnis von B,S,S. Warum, das lesen Sie in der Broschüre. Weiter stellen wir ausgewählte Highlights unserer Aufträge der vergangenen Jahre vor. "WORTE ZAHLEN FORMEN BILD" fügt die Firmenbroschüren der letzten vier Jahre zusammen, ergänzt um einen Rückblick auf 2018. Mit "FESTE FEIERN" und "WORTE SPRECHEN" ist ein neues Format entstanden, das uns viel Freude macht. Download hier, auf Wunsch schicken wir gerne auch eine gedruckte Version zu.

 

Dezember 2018
Eine Kostenanalyse von B,S,S. im Auftrag von santésuisse zeigt: Komplementärmedizinisch tätige Ärzte haben im Schnitt rund 11% höhere Kosten pro Patient als vergleichbare, rein schulmedizinisch tätige Ärzte. Weiter zeigt die Analyse, dass die Kosten von Komplementärmedizinern um rund 8% zunahmen, als im Jahr 2012 mehrere komplementärmedizinische Fachgebiete in den Leistungskatalog der Grundversicherung (OKP) aufgenommen wurden. Die Ergebnisse wurden im Magazin infosantésuisse zusammengefasst und im Anschluss in der Sonntagszeitung, im Tagesanzeiger sowie in der Diskussionssendung "Forum"  von Radio SRF 1 diskutiert.

 

Dezember 2018
Eine Studie von B,S,S. im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit und ein wissenschaftlicher Artikel von Boris Kaiser und Koautoren der Universität Bern kommen zum Ergebnis, dass Patienten deutlich mehr Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen, wenn sie die Franchise ausgeschöpft haben. Besonders deutlich zeigt sich der Effekt am Jahresende bei Personen, die eine hohe Franchise gewählt hatten. Im Kontext einer neuen Analyse der CSS Versicherung wurde die Arbeit von B,S,S. in einem Artikel der Sonntagszeitung diskutiert und anschliessend von weiteren Medien zitiert (20min, Blick).

 

Oktober 2018
Das Staatssekretariat für Wirtschaft hat B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung mit einer Studie zu den staatlichen Kontrollen in Unternehmen beauftragt. In einer Umfrage bei 1'545 KMU in der Schweiz wurden Daten zur Häufigkeit, zur Ausgestaltung und zum verursachten Aufwand erhoben und die Unternehmen wurden befragt, wie sie die Kontrollen beurteilen und welche Verbesserungsmöglichkeiten sie sehen. Die detaillierten Ergebnisse finden Sie im Projektbericht, einen Überblick in einem soeben publizierten Artikel der Volkswirtschaft.

 

September 2018
Mit Inkrafttreten des Humanforschungsgesetzes (HFG) sind alle Forschungsprojekte zur Weiterverwendung von biologischem Material und gesundheitsbezogenen Personendaten bewilligungspflichtig. Damit verbunden sind neue Aufgaben, Prozesse und Aufwände für die Forschenden und Bewilligungsbehörden, welche wir im Rahmen eines Ressortforschungsprojekts zuhanden des Bundesamtes für Gesundheit untersucht haben: Wie setzen Forschende und Bewilligungsbehörden die Vorgaben des HFG um, wie aufwändig ist dies und welche Auswirkungen auf die Weiterverwendungsforschung resultieren daraus? (Studie, Zusammenfassung)

 

August 2018
Seit Herbst 2015 ist es in einigen Schweizer Kantonen unter bestimmten Voraussetzungen möglich, in der Apotheke ohne ärztliches Rezept zu impfen. Durch dieses niederschwellige Angebot soll die Durchimpfungsrate in der Schweiz erhöht werden. In einer aktuellen Studie für pharmaSuisse haben B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung gemeinsam mit dem CSS Institut die Dienstleistung der Grippeimpfung in der Apotheke anhand der Impfdaten und einer Befragung der Apotheken statistisch analysiert. Die Auswertung zeigt unter anderem, dass die Zahl der Grippeimpfungen in Apotheken gestiegen ist und das Angebot laufend ausgebaut wird. Zudem gibt es Hinweise für einen positiven Effekt auf die Durchimpfungsrate. In der Studie und der Mitteilung von pharmaSuisse finden Sie weitere Informationen.

 

Juli 2018
Um die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger zu erleichtern, hat der Bundesrat einen Aktionsplan verabschiedet. Zwei der vorgesehenen Massnahmen wurden nun von B,S,S. im Rahmen einer Regulierungsfolgenabschätzung (RFA) eingehend analysiert und beurteilt. Die Studie, die nun veröffentlicht wurde, schätzt Kosten und Nutzen für die Betroffenen ab und macht Aussagen zu den volkswirtschaftlichen Folgen (Studie, Medienmitteilung BAG). Hierzu auch folgender Artikel der NZZ.

 

Juni 2018
Familienergänzende Kinderbetreuung und ihre Auswirkung auf die Elternerwerbstätigkeit: Das Projekt untersucht, wie sich ein verbessertes Betreuungsangebot für Kinder im Alter von unter 5 Jahren auf die kurz- und langfristige Erwerbstätigkeit der Eltern und damit schlussendlich auf die gesamtwirtschaftliche Wertschöpfung auswirkt. Die Kurzfassung des Berichts wurde in einem Whitepaper der Jacobs Foundation auf Deutsch und Französisch publiziert.

 

Juni 2018
Der soeben publizierte Fachkräfteindex 2018 fasst die aktuelle Fachkräftesituation mit einer einzigen Zahl zusammen. Die Publikation beinhaltet Kennzahlen zu den Regionen und Branchen sowie einen Vergleich über die Zeit. Weitere Informationen finden Sie auf unserer dem Thema gewidmeten Website. Die NZZ fasst wichtige Ergebnisse der aktuellsten Auswertung zusammen.

 

April 2018
In einer aktuellen Studie im Auftrag des SECO untersucht B,S,S., wie sich die Wirkung der öffentlichen Arbeitsvermittlung in Bezug auf die Wiedereingliederung von Stellensuchenden zwischen 2003 und 2016 entwickelt hat. Die Ergebnisse anhand verschiedener Wirkungsindikatoren zeigen, dass die RAV ihre Effektivität insgesamt um rund 4% steigern konnten (Medienmitteilung, Studie). Die Ergebnisse der Studie wurden bereits in verschiedenen Medien diskutiert (sozialinfo.ch, arbeit.swiss).
In einem Artikel in Die Volkswirtschaft fassen die Autoren Boris Kaiser und Michael Morlok die zentralen Erkenntnisse der Studie zusammen (Die Volkswirtschaft) .

 

April 2018
Im Auftrag des Donor Committee for Enterprise Development (DCED) hat B,S,S. untersucht, wie sich Unternehmen, Branchen und Länder hinsichtlich ihrer Produktivität unterscheiden und welche Einflussfaktoren diese Unterschiede erklären. Weiter wurde diskutiert, was bei Entwicklungsprojekten in diesem Interventionsbereich berücksichtigt werden muss. Der Bericht ist nun verfügbar.

 

Februar 2018
Unser Jahresrückblick "BILDER BILDEN" zeichnet Bilder unserer Arbeit im vergangenen Jahr. Lesen Sie Beträge über vier Projekte. Projekte, die gekennzeichnet sind von Detailschärfe und Licht, aber auch von Dunkelheit und Unsichtbarem handeln. Und betrachten Sie die Bilder. Lassen Sie sich inspirieren.

 

Dezember 2017 und März 2018
B,S,S. hat im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO eine Analyse zu den potentiellen administrativen Entlastungen bei einem unilateralen Zollabbau für Industriegüter erarbeitet. Die detaillierten Ergebnisse finden Sie in der nun publizierten Studie.
In der aktuellen Ausgabe von Die Volkswirtschaft legen die Autoren Harald Meier und Miriam Frey die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Studie dar. Zum Artikel: Die Volkswirtschaft

 

März 2018
Der Tagesanzeiger stellt die Ergebnisse der B,S,S.-Studie zur Wirksamkeit der Krankenkassenprämienverbilligung ausführlich dar.
Link: https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/so-gross-ist-die-praemienlast/story/13382695

 

Januar 2018
In der SRF Sendung "Harzige Integration in den Arbeitsmarkt" fasste Michael Morlok Erkenntnisse aus verschiedenen Studien zusammen, die B,S,S. zum Thema Integration getätigt hat: www.srf.ch/sendungen/trend/harzige-integration-in-den-arbeitsmarkt. Eine Übersicht zu den Studien findet sich hier: www.bss-basel.ch/integration.

 

November 2017
Wir sind umgezogen. Unsere neue Adresse: Aeschengraben 9, 4051 Basel. Unser neues Büro ist wenige Gehminuten vom Bahnhof SBB entfernt. Wir freuen uns, wenn wir Sie bei Gelegenheit an unserem neuen Standort begrüssen dürfen.

 

Ältere Einträge der Rubrik News finden Sie im News Archiv.

B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung, Aeschengraben 9, CH-4051 Basel, Tel: +41 61 262 05 55