Das sind unsere Projekte

Das Projekt steht im Zentrum unserer Arbeit. Jedes Projekt ist anders. Immer haben wir aber ein Ziel: Unseren Kundinnen und Kunden eine aussergewöhnlich gute Dienstleistung zu bieten. Auf der Homepage sind beispielhaft einige Projekte dargestellt.

Angebot: Datenanalysen und Ökonometrie
Angebot2: Volkswirtschaftliche Expertise und Modelle
Angebot3: -
Projekte: Umwelt

Die SP Schweiz fordert eine höhere CO2-Abgabe. Wie aber wirkt sich das auf die finanzielle Lage der Haushalte aus? Basierend auf Daten der Haushaltsbudgeterhebung (HABE) hat BSS detailliert berechnet, wie sich die CO2-Abgabe auf Haushalte unterschiedlicher Grösse und Einkommen auswirkt. 

  • Auftraggeber: SP Schweiz
  • Methoden: Datenanalyse, Simulationsmodell.
  • Zeitraum: 2019
  • Produkte / Leistungen: Präsentation. Vorgestellt im Rahmen einer Medienkonferenz

Die Schweiz muss ihre CO2-Emissionen reduzieren. Dies bedingt eine deutliche Reduktion der Nutzung fossiler Energie. Die SP Schweiz fordert daher als Teil ihres "Klima-Marshallplans" eine höhere CO2-Abgabe. Dadurch würden die Preise für Öl, Gas und Benzin steigen. Wie aber wirkt sich das auf die finanzielle Lage der Haushalte aus? Insbesondere: Werden weniger einkommensstarke Menschen unter einer solchen Verteuerung der Energie leiden? 

Auf Basis der Daten der Haushaltsbudgeterhebung (HABE) hat BSS in Zusammenarbeit mit der Universität Basel untersucht, wie sich CO2-Lenkungsabgaben auf die finanzielle Situation unterschiedlicher Haushaltstypen auswirken. Differenziert wurde dabei nach Haushaltsgrösse und Einkommen. Berücksichtigt wurden einerseits der Energieverbrauch der Haushalte und die resultierenden Kosten, andererseits aber auch die Rückverteilung an die Haushalte. Ein zum ersten Mal explizit und empirisch abgestütztes Ergebnis: Familien (in der Analyse: Familie mit vier Personen) profitieren in der Regel finanziell von CO2-Abgaben, wenn die Erträge rückverteilt werden. 

Download:
Sozialer Energiewandel

Ähnliche Projekte

Überarbeitung der Kosten-Nutzen Methode zur Beurteilung von Lärmschutzmassnahmen

Jede siebte Person in der Schweiz ist von Lärm über den Grenzwerten betroffen. Es braucht daher Lärmschutzmassnahmen. Welche sind aber besonders effektiv und effizient?

Studie zur Nachhaltigkeit an Schweizer Hochschulen

Der WWF setzt sich für die Nachhaltigkeit an Hochschulen ein. BSS hat im Auftrag des WWF Schweizer Hochschulen zu deren Nachhaltigkeitsstrategie befragt.