Angebot: -
Angebot2: -
Angebot3: -
Projekte: -

Wir erheben für unsere Kundinnen und Kunden Daten und Informationen. Dabei nutzen wir verschiedene Befragungs- und Erhebungsmethoden. Bestehendes Wissen tragen wir mit Hilfe von Literaturanalysen zusammen, zeigen so den Stand des Wissens auf und identifizieren Forschungslücken. 

Literaturanalysen: Zur Informationsgewinnung berücksichtigen wir Beiträge aus der Literatur (Arbeitspapiere, Zeitschriftenartikel, Sammelbände, Fachbücher, Studien). Mit Hilfe der Literaturanalyse können wir den Stand des Wissens aufzeigen und Forschungslücken identifizieren. Wir dokumentieren die Ergebnisse mit Hilfe eines Literaturverwaltungssystems. Die Ergebnisse stellen wir in leserfreundlichen Formaten (Text, Tabellen, Abbildungen) dar und integrieren sie in der Berichterstattung.

Daten- und Informationserhebung: Wir erheben Daten und Informationen. Das Spektrum reicht dabei von Gesprächen mit ausgewählten Fachpersonen bis zu repräsentativen Online-Befragungen von mehreren Tausend Unternehmen. Die Wahl der Form der Daten- und Informationserhebung hängt dabei von verschiedenen Kriterien ab: Wer ist die Zielgruppe? Wie viele Personen sollen befragt werden? Wie hoch ist die Komplexität? Wie wichtig die Interaktion? Welche Ressourcen stehen zur Verfügung? Folgende Methoden wenden wir regelmässig an: 

  • Persönlich / telefonisch 
  • Fokusgruppengespräche 
  • Online-Befragungen 
  • Schriftliche Befragungen (postalisch versandt) 
  • Befragung mittels E-Mail-Versand 
  • Online-Datenbanken (gemeinsam mit unserem Partner Prismalogix GmbH) 

Ihre Ansprechperson

Miriam Frey
+41 61 262 05 51

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausgewählte Projekte zu diesem Angebot

Evaluation Standortbestimmungskurse für über 50-Jährige

Im Rahmen eines Pilotversuchs führt das AWA Solothurn einen Standortbestimmungskurs speziell für ältere Stellensuchende ein. BSS evaluiert das neue Angebot.

Weiterverwendung von biologischem Material und Daten

Mit Inkrafttreten des Bundesgesetzes über die Forschung am Menschen sind Projekte zur Weiterverwendung von biologischem Material und gesundheitsbezogenen Daten neu schweizweit geregelt.

Regulierungsfolgenabschätzung Schwellenwert für Handelsregistereinträge

Im Rahmen der Diskussionen zur Revision des Handelsregisterrechts haben wir die möglichen Folgen einer Änderung der Umsatzschwelle, ab derer sich Einzelunternehmen in das Handelsregister eintragen müssen, analysiert.

Volkswirtschaftliche Bedeutung digitaler Plattformen im Verarbeitenden Gewerbe

Digitale Plattformen werden zunehmend auch im Verarbeitenden Gewerbe genutzt. Eine BSS-Analyse für den Industriestandort Deutschland.

Studie zur Nachhaltigkeit an Schweizer Hochschulen

Der WWF setzt sich für die Nachhaltigkeit an Hochschulen ein. BSS hat im Auftrag des WWF Schweizer Hochschulen zu deren Nachhaltigkeitsstrategie befragt.

Zwischenevaluation der Addis Tax Initiative

Die Unterzeichnenden der Addis Tax Initiative haben sich dazu verpflichtet, die Zusammenarbeit im Bereich Steuern zu verstärken. Die 2015 lancierte Initiative wurde nun einer Zwischenevaluation unterzogen.

Subventionsprüfung im Förderbereich J+S beim Bundesamt für Sport

Die Evaluation prüft die Subventionierung des Sportförderprogramms Jugend und Sport (J+S). Eine unserer Fragen: Was würde passieren, wenn die Subventionen des Bundes wegfielen?

Bedarfsanalyse Integrationsmassnahmen für Migrantinnen und Migranten

Um weiterhin eine zielführende Auswahl an Qualifizierungs- und Beschäftigungsangeboten bereitzustellen, führt das Sozialamt des Kantons Bern eine externe Bedarfsanalyse durch.

Audit Regionale Innovationssysteme Mittelland 2018

Das Regionale Innovationssystem (RIS) Mittelland soll die Innovationskraft von KMU und Start-ups stärken. BSS hat ein Audit des RIS durchgeführt.

Regulierungsfolgenabschätzung pflegebedingte Arbeitsabwesenheiten

Personen, die Angehörige pflegen und betreuen, stehen oftmals vor der Herausforderung, Erwerbstätigkeit und Betreuungsaufgaben vereinbaren zu müssen.

Kostenerhebung höhere Fachschulen

Wenn Studierende eine höhere Fachschule ausserhalb ihres Kantons besuchen, dann beteiligt sich der Wohnsitzkanton an den Kosten. Die entsprechenden Kosten müssen erhoben werden.